Das Salzkammergut

 

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts steht das Salzkammergut und Bad Ischl im Besonderen für den Begriff der Sommerfrische.

Das Salz  dem das Salzkammergut dem Namen verdankt, spielt dabei eine besondere  Rolle. So liegt zum Beispiel das älteste heute noch produzierende Bergwerk der Welt im Salzkammergut, im Weltkulturerbestädtchen Hallstatt. Das Salzkammergut war einmal ein eigener Wirtschaftskörper, der ausschließlich vom Salz lebte und von einem eigenen Salzamt verwaltet wurde.

Der  Wiener Arzt  Dr. Franz Wirer war von der Wirkung  erwärmter Sole überzeugt und machte  aus dem verträumten Salzort Ischl ein Heilbad. So entstand in Ischl und dem gesamten Salzkammergut der Tourismus, es wurden Badenastalten erbaut, Spazierwege angelegt, sogar die Reiseverbindungen ins Salzkammergut wurden verbessert.

Der Wiener Hof mit seinem Gefolge verbrachte in dieser einzigartigen Natur die Sommertage. Es folgten Hoheiten aus ganz Europa, mit ihm kamen alle namhaften Künstler der damaligen Zeit, sowie die bekanntesten Schauspieler in die Region. In Ischl wurde ein Theater erbaut in dem die Künstler Ihr Können darboten.

Kaiser Franz Josef und seine Frau Elisabeth „Sisi“ haben sich in Ischl verlobt und der Kaiser verbrachte jeden Sommer in Ischl.
Die berühmtesten Komponisten gaben Ischl die Ehre ganz besonders erwähnenswert Franz Lehar, der hier wohnte und der  in Ischl  viele seiner bekanntesten Melodien schrieb.

Auch heute noch lebt diese Zeit in Form des Lehárfestivals Bad Ischl und vielen anderen Veranstaltungen zu Ehren von Kaiser Franz Josef I. weiter. Das frühere Heilbad ist einer komplett renovierten Eurotherme samt Hotel gewichen. So manches wurde erneuert  jedoch vieles ist geblieben, das gesamte Salzkammergut mit seiner wunderschönen Landschaft umgeben von Bergen und Seen ist immer wieder eine Reise wert. Ob auf Spuren der Vergangenheit als auch jetzt, werden Sie eine Vielfalt an Erlebnissen und Eindrücken gewinnen die Ihresgleichen sucht.

Kommen Sie und überzeugen Sie sich selbst.